Heil werden durch Verstehen

Krankheiten sind mehr als eine Diagnose. Die Diagnose kann helfen, um geeignete Maßnahmen zur Heilung zu finden. Sie kann den Patienten und den Behandelnden aber auch völlig festfahren und an der nun gegebenen „kranken“ Situation festhalten lassen. Patienten sprechen dann gern mit solchen und ähnlichen Sätzen:  „meine Fibromyalgie“ oder „durch mein Rheuma kann ich nicht..“ oder „meine Schilddrüse funktioniert halt nicht richtig. Deswegen…“ „mein Rücken macht das nicht mehr mit“ oder „Mein Blutdruck ist einfach zu hoch. Da kann man nix machen. Da brauchts einfach Betablocker.“

Visualisierungstechniken_1Die Krankheit wird als gegeben angesehen und gar nicht hinterfragt, warum sie da ist und was sie sagen will.
Wenn Sie bereit sind, ihre Krankheit zu verstehen und aufzugeben (wie schön kann es doch sein, von seiner Umwelt Aufmerksamkeit durch die Krankheit zu bekommen), dann können wir gemeinsam anfangen und heraus finden, was Sie dazu bewegt hat, sich so eine Krankheit zu suchen.
Wobei hilft Ihnen die Krankheit?
Wobei hindert Sie ihr Problem?
Was gewinnen Sie dadurch?
Welchen Ängsten müssen Sie nun nicht mehr begegnen?
Krankheiten zu verstehen ist der erste Schritt der Heilung. Hierbei helfen mir wieder meine Hände, um den Bewegungsapparat und die Organe zu erspüren und das Problem physiologisch zu erkennen. Als zweites hilft uns gemeinsam das Kontemplieren oder Visualisieren. Wie fühlt sich die Krankheit an? Wie sieht sie aus? Und was hilft mir, sie los zu lassen?
Um diesen Prozess fortlaufend zu unterstützen, gibt es im Anschluss in der Regel eine individuell für Ihre Situation von mir rezeptierte spagyrische Mischung. Diese Mischung wird eine Weile Ihr Wegbegleiter sein, um die Krankheit besser zu verstehen und letztendlich auch los lassen zu können.